Tag 8 – Samstag

Nach der gestrigen Betreuerolympiade wurde noch eine kurze Betreuersitzung eingeschoben um die letzten Abläufe für den Abbautag zu klären.

Im Anschluss fanden die dritten und letzten Lagernews der Woche statt. Auch diesmal wurde über besonders lustige Ereignise des vortages berichtet.

Danach verkündeten Ralf Stengele und Jürgen Fichtner die drei besten Gruppen der Dorfrally, Lagerolympiade sowie die Gewinner der Rätselaufgaben. Leider konnten wir uns in keinem aller Ehrungen zu den besten drei Gruppen zählen.

Gemütlich am Zelt liesen wir den letzten Abend einer schönen und ereignisreichen Woche ausklingeln.

Heute morgen um 6:30 begann der „Tag des Abbau“… Alle Jugendlichen und Betreuer packten ihre Koffer, Rucksäcke und Taschen. Gemeinsam wurde auf dem Platz aufgeräumt und die Zelte geleert. Ruck zuck waren die Zelte abgefegt und abgebaut. Als alles abgeräumt und fertig gerichtet zum Verladen war, mussten wir lediglich auf den GW-T (Gerätewagen – Transport) warten. Diese Zeit wurde von den Meisten zum Ausruhen genutzt.

Endlich war der GW-T angekommen und das einladen und verräumen der Zelte, Festbänke und alle Materialien die dabei waren. Auch dies war zügig mit vielen helfenden Händen erledigt.

Nun konnte die Reise zurück in die Heimat angetreten werden. Nach ca. einer einstündigen Fahrt kamen wir im Gerätehaus Gernsbach an.

Dort ging das Spiel „Ausräumen“ los. Alles wurde in der Feuerwehr an seinen Platz geräumt und gereinigt.

…jetzt ist alles um… eine lange Woche mit vielen tollen Erlebnise, viel Spaß und schönen Moment geht dem Ende zu…

Wir alle gehen Froh nach Hause und freuen uns schon rießig auf das nächste Zeltlager in zwei Jahren…

Somit verabschieden wir uns mit dem achten und letzten Tagebucheintrag des Zeltlagers 2015 in Rheinmünster – Schwarzach!

Tschüss und bis bald…

IMG_2852IMG_2853IMG_2854IMG_2857IMG_2860IMG_2864IMG_2867 IMG_2869IMG_2870 IMG_2872IMG_2874 IMG_2879 IMG_2882 IMG_2885 IMG_2889 IMG_2892 IMG_2893 IMG_2897 IMG_2899 IMG_2900 IMG_2901 IMG_2903 IMG_2904 IMG_2906 IMG_2911 IMG_2912 IMG_2922 IMG_2939 IMG_2945 IMG_2948 IMG_2949 IMG_2952 IMG_2954

Tag 7 – Freitag

Nach einem lustigen Abend und einer kurzen Nacht konnte heute an unserem zweiten freien Tag auch etwas später aufgestanden werden. Als alle Wach waren mussten wir leider feststellen, dass unsere schönes Ortseingangsschild verschwunden war… dafür wurden wir netter weise von unseren „Dieben“ zur neuen Lagerleitung ernannt… Da wir, freundlich wie wir sind, das Lagerleitungsschild wieder zurückgegeben haben, eröffneten wir einfach einen Friseurladen an unserem Zelt. Kurz nach dem Frühstück wurde unser Schild von den Jugendlich wieder gesichtet… Sicherheitshalber haben wir es abgebaut um weiter Diebe zu vermeiden.

Heute konnten wir einem der Jugendlichen zu seinem Geburtstag gratulieren.

Da gestern für alle Betreuer ein Weißwurst-frühstück veranstaltet wurde, an dem wir wegen der Kanutour nicht teilnehmen konnten, besorgten wir für heute uns eigene Weißwürste. Nachdem die Jugendlichen gefrühstückt haben, begannen wir damit.

Im Anschluss packten wir die Lunchbox, die Rucksäcke und fuhren erneut in das Freizeit Center Oberrhein. Diesmal hatten wir Glück und es war bombe Wetter. Bei ca. 40 Grad war klar, dass sofort das kühle Nass aufgesucht wurde. So konnten die Jugendlichen lange und ausgiebig im Wasser planschen. Zur Mittagszeit wurde sich wieder am Ufer getroffen um ein Lunch einzulegen. Danach ging das Toben im Wasser weiter.

Um Rechtzeitig zum Abendessen zurück im Lager zu sein, traten wir um 17:00 Uhr die Heimreise an.

Kurz nach halb 8 trafen sich das Lagerparlament zu ihrer letzten Sitzung. Dort wurde das Abendprogramm bekannt gegeben. Geplant sind Lagernews, Siegerehrung der Lagerolympiade, Auflösung der Rätsel und nach der Parlamentssitzung um 20:00 Uhr startete die traditionelle Betreuerlagerolympiade. Dort können die Betreuer zeigen, ob sie genauso gut wie die Jugendlichen die verschiedenen Aufgaben bewältigen können.

Noch ist die Betreuerolympiade am laufen und wir werden morgen über das restliche Abendprogramm berichten.

Somit ist der letzte Abend einer schönen Woche angebrochen. Wir werden noch ein paar gemütliche Stunden verbringen bevor es morgen an das Abbauen der Zelte geht.

Das Rätsel von Heute:

Wie viel Hasenfutter-Pellets sind in dem Glas?

(Siehe Bild)

Gute Nacht bis morgen…

IMG_2777IMG_2778IMG_2779 IMG_2780 IMG_2782 IMG_2792 IMG_2794 IMG_2796 IMG_2798 IMG_2807 IMG_2808 IMG_2810 IMG_2820 IMG_2822 IMG_2823 IMG_2835 IMG_2838 IMG_2840 IMG_2848 IMG-20150807-WA0008

Tag 6 – Donnerstag

Wieder einmal begann unser Tag pünktlich um 7:00 Uhr mit dem Weckvorgang der Betreuer.

Nach dem Frühstück war noch Zeit um eine Probe für den heutigen Abend durchzuführen. Einige Abläufe wurden ausgemacht und schminken wurde auch geübt. Im Anschluss richteten wir alle unsere Rucksäcke mit Trinken und Handtücher für die bevorstehende Kanutour. Da die Wettervorhersage für heute strahlenden Sonnenschein und 36° Grad voraussagte stand einer tollen und lustigen Kanufahrt nichts im Wege.

Treffpunkt zur Abfahrt war wie immer das Versorgungszelt. Dort wurden die Hänger mit den Kanus an die MTW´s gehängt und wir fuhren los an die Moder im Elsass.

Dort angekommen wurden zuerst die Kanus von den Hängern abgeladen und auf alle Jugendlichen und deren Betreuer aufgeteilt. Nach kurzen Anweisungen von Jürgen Fichtner war es soweit. Nach und nach wurden die Kanus mit ihren Paddlern ins Wasser gelassen…. und los ging der Spaß….

Eine 14 km Strecke stand uns bevor. Fleißig und voller Elan paddelten die Jugendlichen los, sodass wir Betreuer Mühe hatten hinterher zu kommen. Nach einigen Metern wurde klar, dass eines unseren Kanus große Schwierigkeiten hatte geradeaus zu fahren. Dadurch fielen sie schnell zurück uns bildeten das Schlusslicht. Um unsere Kameraden nicht im Stich zu lassen, entschlossen sich zwei der Betreuer-Kanus kurzerhand das langsame zurückgebliebene Kanu in die Mitte zunehmen. Die Besatzung des mittleren hielten die drei Kanus zusammen. Die Äußeren wurden somit zur Paddelbesatzung „Links“ bzw. „Rechts“ ernannt. So konnte schnell zu den vorausfahrenden aufgeholt werden.

Nach ca. zwei Stunden paddeln legten wir am Ufer an und dort Stand auch schon der MTW mit den Lunchboxen bereit. Alle Teilnehmer stärkten sich mit Wurstdosen, Gurken und Brot. Um nicht zu spät im Lager anzukommen musste eine halbe Stunde Pause genügen. Alle Kanus wurden wieder ins Wasser gelassen und die Fahrt wurde fortgesetzt. Unser „dreier Kanu“ stibitze sich während der Pause im MTW der Muggensturmer etwas Absperrband um die Kanus nicht ständig festhalten zu müssen. So durften die Jugendlichen in der Mitte sich entspannen, während die Betreuer für das Vorwärtskommen zuständig waren. Ab und zu mussten aber auch die Betreuer sich eine kurze Auszeit vom paddeln nehmen…

Ein bisschen Wasser die Moder herunter kamen wir am Zielpunkt an. Dort wurden die Kanus aus dem Wasser genommen und grob gereinigt. Nach dem Verladen traten wir die Heimreise an.

Als wir im Lager ankamen war gerade noch Zeit um kurz unter die Dusche zu springen. Direkt im Anschluss wurde schon zum Abendessen gerufen. Danach traf sich das Jugendparlament noch kurz um die letzten Themen für den Bunten-Abend zu klären. Währenddessen probten unsere Jugendlichen noch ein letztes Mal ihren Auftritt für den Abend.

Pünktlich um 20:00 Uhr startete der Bunte-Abend. Zwei Jugendlichen der Wehren Forbach und Kuppenheim übernahmen die Aufgabe der Moderation. Jede Jugendgruppe überlegte sich eine Aufführung zum Thema „Film / Theater“. Unsere Jugendlichen führten das Lied „I will follow him“ von dem Film „Sister Act auf. Viele schöne und Lustige Auftritte durften bejubelt werden. Während des Bunten-Abends wurde eine Pause eingeschoben für die zweiten Lagernews der Woche. Wieder wurde über besonders lustige Geschehnisse berichtet. Nach einem anstrengendem aber schönen Tag und amüsanten Abend fielen alle Jugendliche ins Bett und schliefen sofort ein.

Last but not least… das heutige Rätsel:

„In einer Prägeanstalt für Goldmünzen stehen 10 Säcke mit Goldmünzen. Alle Münzen sollten gleichermaßen jeweils 10 Gramm wiegen, aber in einem der Geldsäcke sind die Münzen gefälscht und wiegen nur 9 Gramm pro Stück. Es ist eine Dezimalwaage vorhanden, die auf Gramm genau wiegt. Wie muss man vorgehen, um mit einer einzigen Wägung die falschen Münzen herauszufiltern?“

Gute Nacht und bis morgen.

Tag 6 - 1 Tag 6 - 2 Tag 6 - 3 Tag 6 - 4 Tag 6 - 5 Tag 6 - 6 Tag 6 - 7 Tag 6 - 8 Tag 6 - 9 Tag 6 - 10 Tag 6 - 11 Tag 6 - 15 Tag 6 - 16 Tag 6 - 17 Tag 6 - 18 Tag 6 - 23 Tag 6 - 25 Tag 6 - 27 Tag 7 (7) Tag 7 (8) Tag 7 (9) Tag 7 (10) Tag 7 (11) Tag 7 (12) Tag 7 (13) Tag 7 (14) Tag 7 (15) Tag 7 (16) Tag 7 (17) Tag 7 (18)

Tag 5 – Mittwoch

Wie berichtet fand am gestrigen Abend nach unserem Redaktionsschluss die Nachtwanderung statt. Alle Teilnehmer trafen sich um 21:30 Uhr am Versorgungszelt um gemeinsam in die Dunkelheit zu wandern. An einem finsteren Stück im Wald konnten die Jugendlichen einige Meter vor sich zwei am Wegrand liegende Leuchtfeuer entdecken…. was Sie da wohl erwartet hatte?!…. Mehrere „Kellergnome“ rannten aus dem Wald…. voller Schreck und weicher Knie, stellten die Jugendlichen lachend fest, dass es sich lediglich um verkleidete Betreuer handelte… Nach diesem kurzen aber feinen Schreck ging die Nachtwanderung dem Ende zu.

Zurück im Lager gab es für alle Teilnehmer warmen Kaba und Brezeln. Diese wurden, bei den ersten Lagernews dieser Woche, im Versorgungszelt verspeist. Die Kameraden aus Gaggenau – Rotenfels berichteten von besonders lustigen Ereignissen die bisher im Lager oder während Aktionen geschehen sind. So ging auch Tag 4 zu Ende und alle Jugendliche lagen, nach dem anstrengenden aber schönen Tag, platt im Bett.

Pünktlich zu Tagesbeginn war das Wetter wieder Klasse. Bei strahlendem Sonnenschein musste heute schon um 6:30 Uhr geweckt werden, da unsere Jugendgruppe zusammen mit der Gruppe aus Bischweier für den Lagerdienst zuständig ist. Bei diesem müssen die Jugendlichen das Frühstück für alle Teilnehmer richten und ausgeben. Ebenso sind Sie für das richten der Lunchboxen und die Sauberhaltung von Duschen und WC’s verantwortlich.

Um 9:30 begann für unsere Gruppe die traditionelle Lagerolympiade. Bei verschiedenen lustigen Spielen konnten die Jugendlichen unter Beweis stellen, was Sie alles können. Es wurde zum Beispiel mit einer „Feuerpatsche“ ein Tennisball von einer Linie zu einer anderen befördert ohne den Ball zu berühren. Bei einem weiteren Spiel musste mit einem leicht modifizierten Schubkarren eine Schüssel mit Wasser durch einen Parcours gefahren werden und am Ende in ein Eimer eingefüllt. Alle Spiele wurden wie bei jeder Lagerolympiade durch Zeiten oder Punkte bewertet. Wir alle sind schon auf unsere Platzierung gespannt.

Den Mittag über hatten wir Freizeit und sorgten zuerst für Ordnung in den Zelten und auf dem Platz für die bevorstehenden Besuche am Abend. Als dies zügig erledigt wurde war wieder einmal Zeit für verschiedene Ballspiele, Kartenspiele oder ähnliches. Ebenso saßen wir zusammen um das heutige Rätsel zu lösen. Dieses Lautet:

„Zwei unterschiedlich lange Seile haben die gemeinsame Eigenschaft einer Brenndauer von einer Stunde. Wie kann man nur mit Hilfe der beiden Seile und eines Feuerzeuges einen Zeitabschnitt von 45 min bestimmen?

Hinweis: Die Seile verbrennen ungleich und beide nicht mit konstanter Geschwindigkeit.“

Viel Erfolg beim Lösen…

Der Höhepunkt des Tages begann pünktlich um 18:30 Uhr. Neben den 180 Jugendlichen und deren Betreuer konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Rieger zahlreiche Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde der Feuerwehr zum Lagergottesdienst begrüßen. Nach einem kurzen aber schönen Gottesdienst begann der gemütliche Teil. Mit leckerem Flammkuchen und Bratwürsten saßen die Teilnehmer mit den Gästen beisammen. Nach einigen schönen Stunden verabschiedeten sich die Gäste und auch dieser Tag ging zu Ende.

Wir alle freuen uns schon riesig auf den morgigen Tag, an dem die Kanutour stattfinden wird. Dies wird wohl das Highlight der Woche werden.

Bis morgen… Gute Nacht…

IMG_2293IMG_2310IMG_2316IMG_2336 IMG_2337 IMG_2338 IMG_2376 IMG_2381 IMG_2382 IMG_2383 IMG_2384 IMG_2389 IMG_2393 IMG_2395 IMG_2397 IMG_2402 IMG_2408 IMG_2416 IMG_2469 IMG_2475 IMG_2502 IMG_2507 IMG_2519 IMG_2529 IMG_2530 IMG_2532 IMG_2533 IMG_2534

Tag 4 – Dienstag

Wieder einmal begann unser Tag pünktlich um 7:00 Uhr. Da heute unser „freier“ Tag ist, konnten wir gemütlich mit dem Frühstück starten.

Nach dem Frühstück trafen wir uns an unserem Platz, richteten unsere Lunchboxen, die Rucksäcke und machten uns auf den Weg in das Freizeitcenter Oberrhein. Dort angekommen konnten die Jugendlichen am See spielen und planschen. Das aufblasbare Trampolin in der Mitte des Sees war besonders beliebt bei den Kidis. Um die Mittagszeit sammelten wir uns am Ufer und machten uns über die Lunchboxen her. Nach einer halbstündigen Ruhepause ging das Toben im Wasser und am Ufer weiter. Da leider das Wetter nicht mitspielte, mussten wir frühzeitig zusammen packen und die Heimreise antreten. Auf dem Weg zurück ins Lager machten wir noch im Restaurant des Freizeitcenter eine kleine Pause, in der man sich nochmals Stärken konnte.

Zurück im Lager begannen wir mit den Vorbereitungen für den bunten Abend, der am Donnerstag stattfinden wird. Die Jugendlichen konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen und hatten auch beim Basteln viel Spaß.

Nach dem reichhaltigen Abendessen stand wieder einmal die Lagerparlamentssitzung der Jugendlichen auf dem Plan.

Für den heutigen Abend ist eine Nachtwanderung in Schwarzach geplant. Über diese werden wir Euch morgen berichten.

Und zum Abschluss noch das Rästel von heute:

Wieviel Gramm Nutella wurde im Zeltlager 2013 in Rammstein von allen Teilnehmern verbraucht?

Was schätzt ihr?

Gute Nacht und bis morgen…

IMG_2066 IMG_2070 IMG_2075 IMG_2076 IMG_2078 IMG_2082 IMG_2083 IMG_2087 IMG_2097 IMG_2118 IMG_2131 IMG_2166 IMG_2174 IMG_2175 IMG_2177 IMG_2192 IMG_2199 IMG_2220 IMG_2222 IMG_2223 IMG_2224 IMG_2225 IMG_2227 IMG_2229 IMG_2231 IMG_2245 IMG_2257

Tag 3 – Montag

Heute begann der Tag mit Vogelgezwitscher und schönem Wetter… Pünktlich um 7:00 Uhr wurden wieder die Jugendlichen für das Frühstück geweckt. Zur Abwechslung musste heute mal ein Betreuer feucht fröhlich geweckt werden…

Da die Besichtigung des Flughafens erst gegen Mittag startete, war Zeit um die Zelte und den Platz etwas auf Vordermann zu bringen. Danach vertrieben wir uns die Zeit beim Kartenspiel, Federball, Fußball, etc….

Um 13:15 trafen wir uns mit den Jugendgruppen aus Gaggenau – Sulzbach und Bischweier im Versorgungszelt. Gemeinsam fuhren wir mit mehreren MTW’s (Mannschaftstransportwagen) an den Baden Airpark. In zwei Gruppen aufgeteilt ging die Führung los. Wir bekamen zuerst anhand eines Models im Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes den kompletten Flughafen gezeigt und die verschiedenen Bereiche erklärt. Nach einer problemlosen Kontrolle ging es weiter nach draußen. Dort wurden uns der Tower und verschiedene Gebäude gezeigt. Als Abschluss der Flughafenführung durften wir einen Blick in die Kofferabfertigung werfen. Danach ging es weiter zur Flughafenfeuerwehr. Dort wurden uns die Fahrzeughalle und die Fahrzeuge der Wache gezeigt. Als Highlight des Tages bekamen wir eine kleine Vorführung des „Panther“ Löschfahrzeug. Mit großer Begeisterung und vielen tollen Eindrücken fuhren wir zurück ins Lager.

Aktuelle trifft sich da Jugendparlament um weitere Wichtige Themen zu besprechen.

Seit heute werden täglich neue knifflige Rätsel für die Jugendlichen ausgehängt. An denen Sie sich die Zähne ausbeißen können. Lieber am Rätsel als beim Essen… Wir wollen auch euch an dem Rätselspaß teilhaben lassen:

„Drei Jungs kaufen in einem Buchladen ein Buch für 30 Euro.
Jeder zahlt 10 Euro!
Als die Jungs den Laden verlassen haben, fällt dem Verkäufer auf, dass das Buch nur 25 Euro gekostet hätte.
Er schickt sein Azubi mit 5 Euro den Jungs hinterher.
Der Azubi ist natürlich nicht blöd und denkt sich, 5 Euro durch 3 geht schlecht.
Also behält er 2 Euro und gibt jedem der 3 Jungs einen Euro.
Jeder von den 3 Jungs hat also nicht 10 Euro sondern 9 Euro gezahlt.
3 x 9 € = 27 €  + die 2 € die der Azubi in der Tasche hat sind 29 €.
Wo ist der eine Euro hin???“

Viel Spaß beim Rätseln…

Wir wünschen uns für unseren freien Dienstag schönes Wetter und viel Spaß… Gute Nacht bis morgen….

IMG_1864 IMG_1869 IMG_1913 IMG_1918 IMG_1925 IMG_1942 IMG_1947 IMG_1954 IMG_1955 IMG_1956 IMG_1957 IMG_1959 IMG_1984 IMG_1987 IMG_1988 IMG_1993 IMG_2008 IMG_2011 IMG_2014 IMG_2022 IMG_2029 IMG_2030 IMG_2032 IMG_2039 IMG_2042 IMG_2044 IMG_2048 IMG_2050 IMG_2053 IMG_2054 IMG_2061

Tag 2 – Sonntag

Nach einer kurzen aber erholsamen Nacht war um 7:00 Uhr, bei einem herrlichen Sonnenaufgang, aufstehen angesagt… traditionell mit unserem „Frühstückslied“ wurden die Jugendlichen von den Betreuern geweckt.

Nach dem Frühstück trafen sich die Betreuer zur 1. Betreuerbesprechung, um diverse Themen für die kommende Woche zu klären.

Während die Betreuer ihre Sitzung abhielten, hatten die Jugendlichen die Zeit bis zum Mittagessen zur freien Verfügung. Bei verschiedenen Spielen ging auch diese Zeit wie im Flug vorbei…

Nach dem Mittagessen brachen die einzelnen Jugendgruppen zur Dorfrallye in Schwarzach auf. Mit einer Wegbeschreibung der Lagerleitung und einem Fragebogen bewaffnet liefen wir ca. 7 km durch Schwarzach und lösten die verschiedenen Aufgaben. Die Jugendlichen konnten den Fragebogen mit Bravour ausfüllen und am Ende der Dorfrally abgeben. Wir alle sind auf das Ergebnis und die Platzierung gespannt.

Nach dem gemeinsamen Abendessen trafen sich die Jugendlichen zum „Lagerparlament“. Hierbei konnten sich unsre zwei Parlamentsmitglieder in die Anliegen der Jugendlichen und in die Planung von verschiedenen Aktionen einbringen.

Nach einem anstrengenden und heißen Tag lassen wir nun den zweiten Abend gemütlich ausklingen. Wir alle haben schon große Erwartungen an den morgigen Tag im Flughafen und freuen uns schon darauf…

IMG_1692 IMG_1693 IMG_1699 IMG_1700 IMG_1742 IMG_1786 IMG_1779 IMG_1776 IMG_1767 IMG_1764 IMG_1787
IMG_1789
IMG_1813 IMG_1816 IMG_1824 IMG_1827 IMG_1829 IMG_1832
IMG_1843
IMG_1838IMG_1837IMG_1852
IMG_1848

Tag 1 – Samstag

Schon kurz nach Sonnenaufgang war ein buntes Treiben in Gernsbach zu verzeichnen. Sämtliche Jugendlichen der Abteilungen Gernsbach, Obertsrot und Staufenberg packten ihre Koffer, Zelte, Feuerwehrfahrzeuge, und und und….

Damit die Jugendlichen sich schneller kennen lernen, starteten wir das Abenteuer mit einer Vorstellungsrunde. Reihum stellten sich alle Jugendliche und Betreuer vor.

Nach einer einstündigen Fahrt, trafen wir bei sonnigem Wetter in Rheinmünster – Schwarzach ein. Mehr oder weniger schnell standen alle Zelte bis zur Lagereröffnung um 19:00 Uhr.

Rund um das Lagerfeuer versammelten sich alle Jugendlichen und Betreuer, um gemeinsam das Lager zu eröffnen. Nach den Grußworten von Frank Rieger, Bürgermeister Pautler und Ortsvorsteher Huber wurde das Feuer entfacht.

Die Interessen der Jugendlichen während des Zeltlagers werden von Jannis Krieg und Jana Gruber im Lagerparlament vertreten. Sie sind sozusagen das Bindeglied zwischen Betreuern und Jugendlichen.

Nach der Eröffnung des Lagers werden wir jetzt den Abend gemütlich ausklingen lassen. Alle sind gespannt auf die nächsten 7 Tage…

IMG_1427 IMG_1428 IMG_1440 IMG_1476 IMG_1479 IMG_1508 IMG_1527 IMG_1529 IMG_1535 IMG_1540 IMG_1554 IMG_1568 IMG_1570 IMG_1586 IMG_1605 IMG_1608 IMG_1613 IMG_1644 IMG_1652 IMG_1653 IMG_1660 IMG_1669

Vorankündigung

In der ersten Woche der Sommerferien ist es wieder soweit… vom 01. bis 08. August wird wieder einmal eine Zeltstadt im Landkreis errichtet. In diesem Jahr werden die Jugendfeuerwehren des Landkreises Rastatt ihre Stoffbehausungen für eine Woche in Schwarzach beim FC Germania aufschlagen. Mit großen Erwartungen und viel Euphorie freuen sich die Jugendlichen der Feuerwehr Gernsbach auf das bevorstehende Zeltlager.

Wir werden ein Lagertagebuch auf dieser Homepage führen, damit ihr mit verfolgen könnt was wir erleben. Täglich werden euch neue Berichte und Bilder erwarten, die euch einen Einblick in das Leben auf dem Zeltplatz verschaffen.